Die Portfolio ETFs: geringere Kosten – höhere Renditechancen

Die Portfolio ETFs können wie alle ETFs über die Börse bzw. über jede depotführende Stelle erworben und jederzeit auch wieder verkauft werden. Dabei fallen keine Ausgabe- oder Rücknahmeaufschläge wie bei traditionellen Fonds an, sondern lediglich eine geringe Pauschalgebühr von maximal 0,65% bzw. 0,72% pro Jahr, diese umfasst bereits die Gebühren für die in den Portfolio ETFs enthaltenen ETFs. 

Insbesondere für den langfristigen Vermögensaufbau können geringe Kosten ein wichtiges Kriterium sein, um eine höhere Rendite zu erzielen. 

Wie das nachfolgende Beispiel verdeutlicht, können Kosten eine wichtige Rolle bei der Anlageentscheidung spielen. 

Rechenbeispiel zur Kostenentwicklung

100.000 Euro, die im Xtrackers Portfolio UCITS ETF mit einer Pauschalgebühr von 0,72 % p. a. angelegt werden, erwirtschaften über einen Zeitraum von 20 Jahren bei einer fiktiv angenommen konstanten Rendite von 3 % p. a. ein Anlageergebnis, das um mehr als 18 % höher liegt als das Ergebnis einer Anlage in einen traditionellen Fond mit Gebühren von 1,42 %1.

Die Ersparnis von 0,7 % weniger Gebühren pro Jahr kann dem Anleger alleine durch den Zinseszinseffekt nach 10 Jahren einen um 11.824 Euro höheren Ertrag bringen.

Bei einer fiktiv angenommenen konstanten Rendite von 5 % p. a. ergäbe sich durch die geringeren Gebühren und dem Zinseszinseffekt nach 10 Jahren ein höherer Ertrag von 14.169 Euro und nach 20 Jahren ein um 35.202 Euro höherer Ertrag verglichen mit der Anlage in einen traditionellen Fonds. Siehe grafische Darstellung.2


1Durchschnittliche Gebühr bei traditionellen Aktienfonds, Quelle: Morningstar Direct
2Die Wertentwicklungen in der Vergangenheit, simuliert oder tatsächlich realisiert, sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.